Orchesterkonzert 24.03.17

Freitag, 24. März 2017, 19.30 Uhr

Orchesterkonzert

 

Joaquin Rodrigo (1901–1999) · Concierto de Aranjuez

Alexandre Tansman (1897–1986) –

Hommage à Manuel de Falla

Mario Castelnuovo-Tedesco (1895–1968)

Concerto for 2 Guitars and Orchestra Op.201

 

Das „Concierto de Aranjuez“ ist eines der virtuosesten Werke für Gitarre, das jemals komponiert wurde. Der blinde Komponist Joaquin Rodrigo widmete es seinem Freund, dem Gitarristen und Komponisten, Regino Sainz de la Maza, der die Uraufführung spielte. An diesem Abend wird der Solopart von Goran Krivokapic übernommen, einer der führenden Gitarristen der neuen, jungen internationalen Gitarrenszene. Er ist Gewinner von achtzehn internationalen Wettbewerben und erhielt mehrfach Preise bei der „International Guitar Convention“ in Italien.

 

Alexandre Tansman zählte zu einem den bedeuteten polnischen Komponisten des zwanzigsten Jahrhunderts. Er lebte ab 1920 in Paris, während des 2. Weltkrieges musste er in die USA fliehen und kehrte nach Kriegsende wieder nach Frankreich zurück. Alexandre Tansman und der Gitarrist Andrés Segovia trafen sich 1925 bei einer musikalischen Soiree in Paris. Die „Hommage à Manuel de Falla“ für Gitarre und Orchester widmete Tansman dem Gitarristen. Dieses Werk wurde erst 25 Jahre nach Tansmans Tod uraufgeführt, da die an Segovia verschickte Orchesterpartitur verloren ging. Der Orchesterpart wurde erst 2009 durch Angelo Gilardino rekonstruiert.

Der polnische Gitarrist Łukasz Kuropaczewski gehört zweifellos zu den weltweit erfolgreichsten Vertretern der klassischen Gitarre. Der Künstler, der von der internationalen Presse auch als „Monet der Gitarre“ bezeichnet wird, überzeugt neben seiner unglaublichen Virtuosität durch seine enorme Bühnenpräsenz, eine eindringliche Darstellung und seine über alle Maßen durchdachten Interpretationen.

 

Der italienische Komponist Mario Castelnuovo-Tedesco emigrierte 1939 in die USA und fand Arbeit bei den MGM Filmstudios, wo er mehr als zweihundert Filmmusiken schrieb sowie Komposition am Konservatorium von Los Angeles unterrichtete. Das Duo Kvaratskhelia interpretieren das Konzert für zwei Gitarren und Orchester op. 201. Sie sind mehrfache Preisträger internationaler Wettbewerbe und beeindrucken immer wieder durch die gelungene Verbindung ihrer Interpretationen von Gitarrenmusik unterschiedlicher Epochen mit brillanter Spieltechnik in einem virtuosen, einfühlsamen und scheinbar mühelosen Zusammenspiel.

 

2001 von Mitgliedern des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters gegründet sind die Frankfurter Solisten inzwischen eine Institution im Bereich der Kammerorchestermusik. Ihre Konzerte sind dadurch gekennzeichnet, dass sich häufig Musiker aus den eigenen Reihen solistisch präsentieren. Der Dirigent Vladislav Brunner ist Vorspieler der ersten Violinen des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters. Inspiriert durch die Zusammenarbeit mit bedeutenden Dirigenten begann Vladislav Brunner auch selbst zu dirigieren und ist seit Gründung künstlerischer Leiter der Frankfurter Solisten.